Ermittlung von Bemessungswasserständen (HGW/HHW)

Um die bestmögliche Abdichtung Ihrer Immobilie gegen Wasser zu gewährleisten, ermittelt clayton im Rahmen der Baugrunduntersuchung für Sie die Boden- und Wasserverhältnisse vor Ort. Sie erhalten Angaben zu den allgemeinen Wasserverhältnissen sowie Angaben zum Bemessungsgrundwasserstand, zur Wassereinwirkung und zur Abdichtung erdberührter Bauteile (Bodenplatten und Keller: nach DIN 18533-1 und wu-Richtlinie). (Mehr Informationen zum Inhalt des geotechnischen Berichts)

Wir ermitteln die Wassereinwirkung nach DIN 18533-1. Diese ist abhängig vom Vorhandensein von Wasser (Grund- und / oder Schichtenwasser) sowie der Bodenbeschaffenheit (Wasserdurchlässigkeit des Bodens). Es werden grundsätzlich drei Wassereinwirkungen unterschieden, die zu folgenden Abdichtungen führen:

  • Bodenfeuchte
  • Stauwasser
  • Drückendes Wasser (Grund- oder Schichtenwasser)

Viele tonige und lehmige Böden stauen das versickernde Wasser, so dass es hier schnell zu baulichen Mängeln und Schäden kommen kann, wenn Stauwasser unberücksichtigt bleibt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen